Willkommen bei den Notaren Harald Ohnleiter, Jochen Hillebrand und Dr. Stephan Sünner

Notare in Stuttgart

Notare in Deutschland sind unabhängige Träger eines öffentlichen Amtes. Ihnen sind hoheitliche Befugnisse im Bereich der vorsorgenden Rechtspflege übertragen. Hauptaufgabe sind insbesondere die Beratung und Durchführung von Beurkundungen und Beglaubigungen im Bereich des Grundstücks-, Gesellschafts-, Familien- und Erbrechts.

Aktuelles

INFORMATION

Hinweis zum Infektionsschutz – Coronavirus / SARS CoV-2

Trotz der aktuellen Entwicklung mit der rasanten Verbreitung des Corona-Virus finden bei uns aktuell noch Beurkundungen im bisherigen Umfang statt.

Zum Schutz unserer Kunden und auch zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitten wir zu beachten:

Die Kanzlei dürfen nur unmittelbare Urkundsbeteiligte mit einem bereits vereinbarten Termin betreten. Keinen Zutritt haben Begleitpersonen sowie Personen, die keinen Termin vereinbart haben!

Unser Büro darf nicht betreten werden von Personen, die in den letzten 14 Tagen

  • sich in einem Risikogebiet (derzeit Ägypten, Italien, Iran, Südkorea: Daegue und Provinz Nord-Gyeongsang, Frankreich: Region Grand Est (Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne), besonders betroffene Gebiete in Deutschland: Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen), Österreich: Tirol, Schweiz: Kantone Tessin, Waadt und Genf, Spanien: Regionen Madrid, Navarra, La Rioja und Paìs Vasco (Baskenland), USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington und New York, bzw. weitere, vom Robert-Koch-Institut www.rki.de aktuell gelisteten Gebiete) aufgehalten haben;

  • Kontakt mit Personen hatten, die positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden;

  • Krankheitssymptome wie Husten, Fieber, Schnupfen oder Halsschmerzen haben oder gehabt haben.


Beim Betreten der Kanzlei müssen Sie unter Angabe Ihrer Kontaktdaten eine Erklärung unterzeichnen, dass Sie diese Voraussetzungen erfüllen. Sie können diese Erklärung auch vorab hier herunterladen und ausgefüllt mitbringen.

Wir behalten uns ausdrücklich vor, auch bereits vereinbarte Termine zu verschieben, wenn wir den Schutz unserer Mandanten und/oder Mitarbeiter*innen beeinträchtigt sehen. Bitte hinterlassen Sie bei der Vereinbarung von Terminen unbedingt Ihre Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse, damit wir Sie notfalls von etwaigen Verschiebungen informieren können.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis für diese Maßnahmen und für Ihre Mithilfe. Bleiben Sie gesund!

Wir bilden aus!

Wir haben ab September 2020 mehrere Ausbildungsstellen zur/zum Notariatsfachangestellten/n (m/w/d). Nähere Informationen über diesen interessanten Ausbildungsberuf finden Sie hier. Wenn Sie weitere Auskünfte zu diesem Beruf oder der Ausbildung haben möchten, melden Sie sich bitte direkt bei uns; wir stehen für nähere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Verschärfung Geldwäschegesetz

Zum 1. Januar 2020 wird das Geldwäschegesetz nochmals deutlich verschärft. Neben der bisher schon erforderlichen Prüfung und Dokumentation des Geldwäscherisikos bei Immobilientransaktionen wird es künftig einen Katalog von besonders geldwäscherelevanten Fällen geben, die von den Notarinnen und Notare zwingend der Zentralstelle für Finanzaktionsuntersuchungen (FIU) gemeldet werden müssen. Die notarielle Verschwiegenheitsverpflichtung wird insoweit eingeschränkt. Die bisher schon bestehende Prüfung des wirtschaftlich Berechtigten wird dahingehend erweitert, dass dem Notar eine Dokumentation der Eigentums- und Kontrollstruktur von Gesellschaften, die unmittelbar oder mittelbar Immobilientransaktionen vornehmen, vorgelegt werden muss; bei Bedarf auch eine Auskunft aus dem Transparenzregister. Bei ausländischen Gesellschaften muss ggf. auch eine Registrierung des ausländischen Transparenzregisters vorgelegt werden. Werden diese Unterlagen nicht vorgelegt, muss eine Beurkundung abgelehnt werden.

Nähere Informationen können Sie der Pressemitteilung der Bundesnotarkammer https://www.bnotk.de (PDF) entnehmen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Hinweise zur Datenverarbeitung

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Informationen rund um das Notariat

Die Bundesnotarkammer hat auf der Seite www.notar.de umfangreiche Informationen rund um das Notariat zusammengefasst. Neben umfangreichen Suchfunktionen (Suche einer bestimmten Notarin/eines bestimmten Notars, wer verwahrt Urkunden ausgeschiedener Notare, welches Gericht, Grundbuchamt oder Standesamt sind zuständig) können dort auch Informationen zu den Bereichen Immobilien, Unternehmen, Vererben und Schenken sowie Familie und Vorsorge abgerufen werden. Informationen zum Beruf der Notarin und des Notars finden Sie unter www.bnotk.de/Notar/index.php.

Notariatsreform Baden-Württemberg abgeschlossen

Die Notariatsreform in Baden-Württemberg ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Wir dürfen alle zum 1. Januar 2018 neu ernannten freiberuflichen Notarinnen und Notare im Kollegenkreis begrüßen.

Wo die  bisher von den Bezirksnotaren gefertigten Urkunden verwahrt werden kann auf der Auskunftsplattform der Bundesnotarkammer www.notar.de abgerufen werden. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite www.notariatsreform.de des Ministeriums der Justiz und für Europa Baden-Württemberg. 

Für alle notariellen Dienstleistungen können Sie sich wie bisher an Ihren Notar bzw. Ihre Notarin vor Ort oder einen Notar/eine Notarin Ihrer Wahl wenden.

Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Deutschland

Am 30.6.2017 hat der Bundestag beschlossen, dass die Ehe nun von zwei Personen verschiedenen oder gleichen Geschlechts geschlossen werden kann.

...mehr >

Basiszinssatz gem. § 247 BGB unverändert - 0,88 %

Gesetzlicher Verzugszinssatz gem. § 288 BGB unverändert 4,12 % bzw. 8,12 % bei Verträgen zwischen Unternehmern.

...mehr>

IBAN wird ab 01.02.2016 zwingend!.

Bitte beachten Sie, dass bei Überweisungen ab dem 1. Februar 2016 zwingend die IBAN angegeben werden muss. Überweisungen, auf denen nur die Konto-Nummer und die Bankleitzahl angegeben sind, müssen von den Banken nicht mehr ausgeführt werden!

Verlängerter Kündigungsschutz bei Wohnungsumwandlungen

In ausgesuchten Kommunen in Baden-Württemberg dürfen sich Erwerber einer Eigentumswohnung, die zuvor durch Umwandlung eines Miethauses entstanden ist, bei einer vermieteten Wohnung 5 Jahre nicht auf ein berechtigtes Interesse nach § 572 Abs. 2 Nr. 2 und 3 BGB (z. B. Eigenbedarf) berufen. Der besondere Kündigungsschutz dauert ansonsten 3 Jahre ab Kauf.

Die Neuregelung tritt am 1. Juli 2015 in Kraft.

...mehr>

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite Aktuelles und Service, dort unter den Bereichen Aktuelles/Rechtsprechung und Glossar.

 

Lageplan

(zum Vergrößern bitte Bild anklicken)

Zentrale / Empfang

Telefon 0711 / 229 85 - 0
Telefax 0711 / 229 85 - 10

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag
08:00 bis 12:30 sowie 13:30 bis 17:00

Termine auch außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung.